Unsere Geschichte

Unsere Geschichte

1935 übernahm Artur Schulz die Plauener Kupferschmiede Müller. Damaliger Betriebssitz war die Plauener Marienstraße – dort befindet sich heute das Dörffel-Wohngebiet. Dort begann 1947 Werner Meckel den Beruf des Kupferschmiedes zu erlernen, blieb in der Firma und führte ab 1970 in der Dürerstraße die Geschäfte als Inhaber und Meister fort.

In der Zeit bis 1989 wurden in unserer Firma Apparate und Behälter für die Lebensmittelindustrie gefertigt. Für Privatkunden stellten wir Warmwasserbereiter, Badeöfen und alle erdenklichen Behälter her, wir verzinnten Gegenstände im Tauchbad, restaurierten. Vor allem wurde natürlich mit einfachsten Mitteln repariert und improvisiert – kurz gesagt ein typischer, auf damalige DDR Bedürfnisse ausgerichteter Handwerksbetrieb
Artur Schulz - 1960
Anfang 1970 entgingen wir knapp einer Zwangseingliederung in die sogenannten Produktionsgenossenschaften des Handwerks ( PGH). Es hätte die Aufgabe der Selbständigkeit für meinen Vater bedeutet – dies wollte er verhindern.

Mit der Wiedervereinigung Deutschlands änderten sich auch die Märkte im Handwerk.

Rainer Meckel, seit 1986 im Betrieb tätig, bildete sich nach abgeschlossener Kupferschmiedeausbildung zum Gas und Wasserinstallateurmeister fort. Die Ausbildung zum Zentralheizungs-Lüftungsbaumeister erfolgte 2 Jahre später. Seit 1992 befindet sich der Betriebssitz in der Plauener Knielohstraße. Die Jahre 1992-1999 waren gekennzeichnet vom hohen Sanierungsbedarf der Gebäude in unserer Region nach der Wiedervereinigung.
1971 - Rainer & Werner Meckel vor einer in Kleinserie im Betrieb hergestellten Maschine für die Lebensmittelindustrie.
In dieser Zeit sanierten wir mehr als 30 komplette Wohnblöcke. Das größte Objekt hatte 50 Einzelwohnungen. All diese Gebäude betreuen wir bis heute. Unsere Mitarbeiterzahl stieg jedes Jahr. Im Jahre 2000 stellte sich die Frage, überregional – vielleicht sogar bundesweit so weiter zu arbeiten oder regional mit einem kleinen aber motivierten Team. Wir entschieden uns für letzteres und haben es bis heute nicht bereut.

Die Konzentration auf private Kunden im Bereich Bad und Heizung erwies sich für uns als der richtige Weg. Inzwischen erzielten wir 75 Prozent unseres Umsatzes mit Privatkunden.

2004 kam der „Badewannendoktor für Sachsen“ dazu – ein Spezialgebiet für die Sanierung und Reparatur von Duschwannen und Wannen. In jenem Jahr erhielten wir auch den „SHK Internet Oscar“ für die beste Webseite des deutschen Sanitär – Handwerkes.

Im Jahre 2006 wurden wir Paradigma Systempartner und vertreiben nun exclusiv diese hochwertigen Solar – und Heizungsprodukte im Vogtland.

Die Jahre seit 2010 waren gekennzeichnet von einem Konzentrationsprozess auf unser Kerngebiet „Bad + Fliese Raumgestaltung“

Die Festanstellung eigener Fliesenleger im Jahr 2013 war die logische Konsequenz auf dem Weg zum Komplettanbieter aus einer Hand.

2017 zeichnete sich ein neuer Trend ab- das fugenlose Bad. Seither steigt jedes Jahr der Anteil der Bäder- die wir komplett – aber ganz ohne Fliesen- und zur Freude der Kunden auch ohne Fugen sanieren.
Verleihung des SHK Internet-Oscars 2005 für die beste Homepage im SHK Handwerk
Betriebsfahrt zum 25jährigen Betriebsjubiläum nach Prag 2017
2022 dürfen wir auf 30 Jahre am Standort Knielohstraße zurück– und natürlich auch optimistisch vorausblicken.

Besonders stolz sind wir auf unser Team. Die Fluktuation beträgt Null – und wir beschäftigen ausschliesslich Spezialisten – die wirkliche Freude an ihrer Arbeit empfinden.

Denn nur dann sind wir richtig gut – und davon profitieren unsere Kunden.

Scroll to Top